Was suchen Sie?

Suchergebnisse werden hier angezeigt.

VITA

Sie wandert 1981 nach Spanien aus, führt ihre Tanzausbildung fort bei zentralen Persönlichkeiten des Flamencotanzes: Mercedes y Albano, El Farruco und Manolo Marín. Ab 1983 tanzt sie im Tablao Flamenco Los Gallos in Sevilla und wird Assistentin von Mario Maya, dem führenden Protagonisten des Flamenco-Tanztheaters, in seinem Centro Mario Maya mit dem Teatro Gitano Andaluz. Auf der Bienal Flamenca 1984 in Sevilla tanzt sie neben Mario Maya in seinem Stück 'Amargo' die Rolle der Mutter.

Nach vielen Jahren sehr erfolgreichen Wirkens in Spanien kehrt sie 1986 nach Berlin zurück. Sie gibt Workshops in ganz Deutschland und dem europäischen Ausland und eröffnet 1990 das FlamencoStudio Amparo de Triana. Ihre Studien der Kastagnetten vertieft sie mit der Methode von Emma Maleras: Abschluss der 10. Prüfung, Diplom 'Concertista de Castañuelas' und Zertifikat für die Pädagogik der Asociación Cultural Emma Maleras, Barcelona. Im Januar 2011 gründet sie den Kastagnettenchor Berlin mit Teilnehmern ihrer Kastagnettengruppen und 2017 das Kammermusikensemble für Konzertkastagnetten 'Ensemble Krótalo'.

Amparo de Triana

staatl. geprüfte Tänzerin und Tanzpädagogin, Flamencotänzerin und Konzertkastagnettenspielerin

Kontakt

Seit ihrer Rückkehr aus Spanien hat sie zahlreiche Auftritte und Tourneen mit eigenen Flamencoprogrammen und als Konzertkastagnettenvirtuosin, u.A. im November 2016 beim Internationalen Kammermusikfest in Hamburg mit dem Bläserquintett der Staatskapelle Berlin, 2017 auf dem Stuttgarter Flamenco Festival, sowie im Theater Maar in Wien. Darüber hinaus hat sie als Kastagnettenvirtuosin gemeinsam mit Walter Abt und dem Hugo-Wolff-Quartett eine CD eingespielt und veröffentlicht eigene Kastagnettenkompositionen in der Reihe Konzertkastagnetten, die Bände I bis III sind bereits erschienen.

Download: Aus meinem Repertoire       

Amparo de Triana arbeitete mit bedeutenden Musikern und Flamenco-Künstlern zusammen:

Bläserquintett der Staatskapelle Berlin, Hugo-Wolff Quartett, Walter Abt, Carmen Ledesma, Carmen Albéniz, La Farruca, La Pharaona, Juana Amaya, Manolete, Javier Cruz, Meme Reina, La Pelua, Gabriela Ortega, El Chocolate, Miguel Pérez, Rafael Riqueni, Rafael de Utrera, José Parrondo, Manolo Sevilla, Ramón und Diego Amador, Carlos Heredia, Manolo Limón, Rafael Fernández, Curro de Triana, …

Hier die wichtigsten Engagements:

Philharmonie – Berlin, Deutsche Oper – Berlin, Akademie der Künste – Berlin, Konzertsaal der Hochschule der Künste – Berlin, Alte Oper – Frankfurt, Musikhalle – Hamburg, Liederhalle – Stuttgart, Theater am Aegi – Hannover, Carl-Orff-Saal im Gasteig – München, Tafelhalle – Nürnberg, Niedersächsische Musiktage, Opernfestspiele – Heidenheim, Internationales Kammermusikfest Hamburg.

error: Content is protected !!